Die o.g. Methode ist übrigens auch die einfachste Methode um vor einer sportlichen Betätigung (im Rahmen des sog. Warm-up, Stretching) seine Gelenke auf eine Belastung vorzubereiten und damit auch den Knorpel zu schonen. Diese einfachsten Übungen - Pendel- und Dehnübungen, sind für kranken Knorpel zur Entlastung und Wiederaufbau ebenso wie für den gesunden Knorpel wirksam. Verständlich da der Knorpel vorwiegend über die Gelenkflüssigkeit ernährt wird und nur die Bewegung die Funktion der Gelenke erhält. Dies ist auch bei fortgeschrittener Gelenkerkrankung richtig, solange wie es eben möglich ist relativ schmerzfrei zu bewegen. Manche Bewegungen sind dann wieder nach anfänglicher schmerzhafter Bewegungseinschränkung möglich. Aber was tun wenn spazieren gehen nicht mehr möglich ist, wenn das Gelenk in Ruhe und bei Bewegung ständig schmerzt?