Wenn es zum völligen Knorpelverlust in Teilen des Gelenkes kommt, wenn Schmerzen in Ruhe und bei Bewegung auftreten, und andere Ursachen wie Meniskuseinklemmungen freie Gelenkkörper und ähnliches ausgeschlossen sind, dann ist an ein künstliches Kniegelenk zu denken. Natürlich muss der Arzt sorgsam überprüfen ob nicht andere Methoden noch helfen können. Ein Röntgenbild im Liegen oder eine  Kernspinnuntersuchung reicht nicht für einen Entschluss zu einer Prothese aus. Ziel ist es doch das Gelenk in seiner Funktion zu beurteilen und den Patienten individuell zu beraten. Dabei kann es sein, dass z. B. eine Prothese gar nicht zu einer Verbesserung der Situation führt. Denn die Funktion eines neue Gelenkes ist niemals mit der Normalfunktion eines Kniegelenkes zu vergleichen. Dies muss der Laie wissen bevor eine Vielzahl von verschiedenen Prothesentypen vorgeschlagen werden. Hier kann nur eine individuelle Beratung helfen.